Telekom All-IP: auch ohne DSL möglich

Wer noch auf analoges Telefon setzt, kann auf All-IP umgestellt werden, ohne davon etwas zu bemerken: die Telekom bringt entsprechende Technik dann in der Vermittlungsstelle unter.

Ein DSL-Anschluss in der eigenen Wohnung ist dann nicht nötig, auch die verwendeten Endgeräte könnten die selben bleiben. Eine Vertragsänderung fällt ebenso nicht an, da der Anschluss gleichwertig bliebe. Für die Telekom bietet eine solche Umstellung vor allem den Vorteil, dass im Hintergrund ein einheitliches Netz verwendet werden kann, was das Management deutlich vereinfacht. Bis 2018 soll das gesamte Telefon-Netz in Deutschland auf IP-Technologie aufsetzen – das Kündigen von alten DSL-Anschlüssen mit Analog/ISDN-Telefonie kostet die Telekom gut 10% der angeschriebenen Kunden.

Ob der Ansatz der Telekom tatsächlich funktionieren wird, wird sich zeigen – solange den Kunden dadurch kein Nachteil entsteht ist es unproblematisch.

Beitrag bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation
×